Vereinsmeister2018

Ergebnisse: Vereinsmeisterschaft & Jubiläumsrennen 2018

Rekordverdächtige Teilnehmerzahl bei strahlendem Sonnenschein

Mit insgesamt rund 130 Startern bei der Vereinsmeisterschaft am Rifflsee und dem anschließenden Jubiläumsrennen in Mandarfen am Übungslift blickt der Schiclub St. Leonhard auf ein sehr erfreuliches Wochenende zurück. TG-Trainerin Vanessa Rauch und Schiclub-Obmann Florian Melmer holten zum Doppelschlag aus und sicherten sich sowohl die Vereinsmeister- als auch die Jubiläumsmeistertitel.

 

Vereinsmeisterschaft am Rifflsee bei perfekten Bedingungen

Auf der Muttekopf-Strecke wurden heuer der Vereinsmeister und die Vereinsmeisterin ermittelt. Bei perfekten äußerlichen Verhältnissen gingen über 50 Teilnehmer an den Start des von Bernhard Steiner ausgeflaggten Riesentorlauf-Kurses. Die Favoriten auf den Vereinsmeistertitel tummelten sich in der Altersklasse I. Obmann Florian Melmer legte mit 30,35 Sekunden die Latte für die Tagesbestzeit hoch. Klassenkollege Hermann Rauch war nur 0,23 Sekunden langsamer. Am nähsten kam jedoch mit Helmuth Haid ein AKIII-Läufer an Florians Bestzeit heran –  mit nur 0,06 Sekunden Rückstand wurde Helmuth sehr starker Vize-Vereinsmeister.


Bei den Damen machten in krankheitsbedingter Abwesenheit von Vorjahressiegerin Daniela Gundolf Vanessa Rauch und Antonia Kirschner das Rennen unter sich aus. Vanessa siegte mit einer Laufzeit von 32,68 Sekunden und war damit 0,26 Sekunden schneller als Antonia. Marie-Theres Schmid wurde mit 36,22 Sekunden Dritte.

Jubiläumsrennen in Mandarfen mit über 75 Startern

Ein Skifest wurde das Jubiläumsrennen anlässlich 65 Jahre Schiclub St. Leonhard. 75 Starter aus allen Altersklassen bewältigten zwei Durchgänge auf der “Ciaslat” in Mandarfen.  Schnellste waren erneut Florian Melmer, der im zweiten Lauf als Einziger die Schallmauer von 20 Sekunden unterbot, und Vanessa Rauch. Sie nahmen aus den Händen von SCS-Gründungsmitglied Helmut Neururer die Jubiläumspokale entgegen.

Bilder vom Tag

Zu den Bildern vom Tag hier klicken >

Ergebnislisten der Vereinsmeisterschaft und des Jubiläumsrennens

Ergebnisliste Vereinsmeisterschaft 2018 > 

Ergebnisliste Jubiläumsrennen 2018 >

SCS-Kids beim PitzBambiniFlitz

25. Internationales PitzBamibiniFlitz am Hochzeiger

Vergangenen Samstag ging bereits zum 25. Mal das über die Grenzen Tirols bekannte Kinder-Skirennen “PitzBamibiniFlitz” über die Bühne. Fast 250 gemeldete Teilnehmer aus Tirol, Südtirol und Bayern brachten die durchführenden Vereine SV Leins und WSV Jerzens nicht aus der Fassung. Im Gegenteil, souverän wie immer wurden die Kinderennen am Hochzeiger ausgerichtet.

Der Schiclub St. Leonhard war mit 20 Kindern am Start. Im Rennen der Minis zeigten 13 Kinder, was sie im TG-Training schon alles gelernt haben. Auch wenn bei den vier- bis sechsjährigen die Zeit längst nicht im Vordergrund steht, so gabe einige der Kinder schon eine Kostprobe ihres Talents ab.

 

Asaja Sturm mit Tagesbestzeit

Im Kinderrennen war der Schiclub St. Leonhard mit 7 Startern vertreten. In einem hochklassigen Teilnehmerfeld mit Kindern aus allen Bezirken Tirols schlugen sich die SCS-Talente wacker. Asaja Sturm bewies einmal mehr sein großes Können und sicherte sich nicht nur den Klassensieg, sondern ebenso die Tagesbestzeit. Als Einzigem gelang es ihm, die Schallmauer von 50 Sekunden mit 49,12 Sekunden zu unterbieten. Man darf gespannt sein, wie er sich nächstes Jahr in der Schülerklasse schlägt.

Ergebnisliste Minis >

Ergebnisliste Kinder >

Als nächstes steht nun am 17. März der Talcup am Hochzeiger, durchgefürt vom WSV Zaunhof, an, bevor es am 18. März zum Bezirkscup nach Sölden (Rosskirpl) geht.

Rennwochenende in St. Leonhard: Bezirkscup Slalom & HTB Pitztalcup

Das vergangene Wochenende stand für den Schiclub St. Leonhard ganz im Zeichen des Nachwuchs-Rennsports. Die Wetterkapriolen mit Sturm, Schneefall und Regen machten zwar eine Änderung des Programms notwendig, dennoch gelang es dem SCS alle Rennen durchzuführen.

 

HTB Pitztalcup auf Ersatzstrecke

Nach den massiven Schneefällen und den folgenden Lawinensprengungen konnte die Rennstrecke nicht mehr rechtzeitig für den HTB Pitztalcup Slalom am Samstag präpariert werden. Als Ersatzstrecke konnte auf den als “Ciaslat” bekannten Hang beim Übungslift in Mandarfen ausgewichen werden. Liftbetreiber Thomas Auer, Hotelier & langjähriger Unterstützer des Schiclubs, stellte seine Anlage samt Flutlicht zur Verfügung und so konnte um 17 Uhr der erste Durchgang starten. Auf dem unegwohnt flachen Hang waren andere Fähigkeiten als üblich gefragt.

 

Fotos HTB Pitztalcup

Fotos zum HTB Pitztalcup sind hier abrufbar (klicken).

 

Bezirkscup Slalom am Rifflsee

Der Bezirkscup Slalom am Sonntag konnte zwar immer noch nicht auf der ursprünglich vorgesehenen Strecke am Grubenkopf ausgetragen werden, immerhin war jedoch eine Alternativstrecke innerhalb des Rifflsee-Skigebiets verfügbar. Am Muttekopflift fanden die Läuferinnen und Läufer eine anspruchsvolle Strecke bei schwierigen Pistenverhältnissen vor. Die warmen Temperaturen hatten ihre Spuren hinterlassen und sorgten alsbald für deutliche Spuren und Wannen in der wechen Piste. Hier waren das richtige Auge und Gefühl für die optimale Linie gefragt, um nicht von den Wannen unsaft abgeworfen zu werden.

 

Fotos Bezirkscup Slalom

Fotos zum Bezirkscup Slalom am Rifflsee sind hier abrufbar (klicken).

Ofner und Kappacher neue Skicross-Staatsmeister

Sturmbedingt keine Rennen möglich | Qualifikation gewertet

Bei den Österreichischen Skicross-Staatsmeisterschaften 2018 kürten sich Katrin Ofner und Adam Kappacher zu den neuen Titelträgern. Während die Steirerin Ofner ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte und die insgesamt zehnte Goldmedaille bei Staatsmeisterschaften einheimste, war es für den 24-jährigen Salzburger Kappacher, der für den WSV St. Johann im Pongau startet, der Premierenerfolg.

Die neuen SX-Staatsmeister Katrin Ofner und Adam Kappacher, flankiert von ÖSV-Vize Alfons Schranz und der sportlichen Leiterin Skicross Sabine Wittner.

Bei den Damen holte sich Andrea Limbacher die Silbermedaille und sorgte so für einen positiven Start in die Comeback-Saison nach ihrer Kreuzbandverletzung. Die insgesamt sechstschnellste Qualifikationszeit zeigt, dass die Oberösterreicherin schön langsam wieder das Gefühl für den Schnee bekommt und mit ihr zu rechnen sein wird. Platz drei ging an die 18-jährige Laura Habegger.

Die Medaillengewinner bei den Damen: Limbacher, Ofner und Habegger

Im Herrenfeld kam Thomas Harasser auf Platz zwei, während sich Sandro Siebenhofer auf Rand drei klassierte.

Auf einen Blick: Die Medaillengewinner der SX-Staatsmeisterschaften 2018

 

Sturm machte Rennen unmöglich

Leider sollte sich die schlechte Wettervorhersage am Pitztaler Gletscher bewahrheiten. Sturmböen mit Windspitzen bis 80 km/h sorgten bald für eine Einstellung des Seilbahnbetriebs am Gletscher und machten ein faires und sicheres Rennen unmöglich. Somit wurden die am Vortag ausgetragenen Qualifikationsläufe gewertet.

Die Pitztaler Gletscherbahn und der veranstaltende Schiclub St. Leonhard probieren alles, um morgen die Durchführung des Skicross Europacups zu ermöglichen.

 

Ergebnislisten

In der Gesamtwertung des FIS-Rennens fuhren Katrin Ofner und Jonas Lenherr (SUI) die schnellsten Zeiten und sicherten sich damit den Sieg.  Bei den Damen kamen die Kanadierinnen Phelan und Simmerling auf die Plätze zwei und drei. Kevin Drury (CAN) und Adam Kappacher wurden Zweiter und Dritter bei den Herren.

 

Schiclub-Vereinsmeister 2017: Daniela Gundolf & Paul Eiter

Daniela Gundolf mit viertem Titel / Paul Eiter holt Premieren-Sieg

Bei perfekten Bedingungen auf der altbekannten Strecke am Grubenkopf fand sich am gestrigen Samstag ein überschaubares Starterfeld von rund 25 Teilnehmern ein, um die SCS-Vereinsmeisterschaft im Riesentorlauf auszufahren. Am besten schlugen sich auf dem von Harald Schmid ausgeflaggten Kurs Daniela Gundolf und Paul Eiter.

Daniela Gundolf sicherte sich in überlegener Manier mit über einer Sekunde Vorsprung (Zeit: 41,98 Sek) ihren vierten Vereinsmeistertitel und verwies damit ihre ewigen Rivalinnen Vanessa Rauch (43,08 Sek) und Antonia Kirschner (43,72 Sek) auf die Pätze. Seit nunmehr sieben Jahren machen diese drei schnellen Damen den SCS-Vereinsmeistertitel unter sich aus.

Daniela Gundolf fuhr zum vierten Vereinsmeistertitel. Foto: Bernhard Steiner

Ungleich enger ging es bei den Herren zu. In Abwesenheit zahlreicher arrivierter Rennläufer nutzte Paul Eiter die Gunst der Stunde und holte mit einer tollen Zeit von 40,41 Sekunden als erster Schüler (Jg. 2002) in der Geschichte des Schiclubs den Vereinsmeisterpokal. Hermann Rauch (40,61 Sek) und Rekordmeister Karl Gundolf (40,98 Sek) mussten sich dem schnellen Tieflehner Burschen knapp geschlagen geben.

Paul Eiter wurde als erster Schüler überhaupt SCS-Vereinsmeister. Foto: Bernhard Steiner

Tolle Leistungen der Nachwuchsfahrer

Dass mit Paul Eiter ein Schüler Tagesbestzeit erzielte, war nur die Krönung einer tollen Gesamtleistung der teilnehmenden Nachwuchsfahrer. Läufer wie Vincent Schmid (Jg. 2009; 46,07 Sek), Asaja Sturm (Jg. 2006; 42,25 Sek) oder Anjan Walser (Jg. 2009; 50,55 Sek) erzielten nicht nur beeindruckende Zeiten, sondern ließen mit ihrer ausgefeilten Rennlauftechnik zahlreiche Erwachsene im wahrsten Sinne alt aussehen. Die starken Leistungen der jungen Skifahrer sind eine schöne Bestätigung der vielen Arbeit, die in der Trainingsgemeinschaft geleistet wird und nicht zuletzt dem Einsatz der Eltern an zahlreichen Renn- und Trainingstagen zu verdanken.

Preisverteilung und gemütlicher Ausklang im Hexenkessl

Im gemütlichen und familiären Rahmen wurden anschließend die Siegerinnen und Sieger im Hexenkessl in Tieflehn geehrt. Alle Teilnehmer durften sich über schmackhafte Preise freuen: Würziger Almkäse von der Taschachalm, leckere Schibli von der Wenner Metzgerei Krug und Vinschgerlen vom heimischen Bäcker Schranz. Obmann Florian Melmer und sein Vize Bernhard Gundolf überreichten die Preise. Das “Steinbock-Horn”, der Wanderpokal der Vereinsmeister, ging von den letztjährigen Siegern Elmar Haid und Antonia Kirschner an die neuen Paul Eiter und Daniela Gundolf über. Bei Spareribs und Burger in der Hexenstube fand ein schöner Tag seinen gelungenen Ausklang.

Obmann Florian Melmer überreichte die Wanderpokale. Foto: Bernhard Steiner

 

>>> Ergebnisliste Vereinsmeisterschaft 2017 (pdf)

Asaja Sturm gewann Pitz Bambini Flitz

Asaja Sturm vom SC St. Leonhard konnte das prestigeträchtige Pitz Bambini Flitz in Jerzens gewinnen. Bei der 24. Ausgabe des internationale Kinderrennens war seine Zeit von 47,65 Sekunden nicht zu schlagen. Damit holte er nicht nur den überlegenen Klassensieg mit mehr als dreieinhalb Sekunden Vorsprung, sondern markierte auch die Tagesbestzeit

Im hochklassigen Teilnehmerfeld fanden sich traditionell junge Rennläufer aus ganz Tirol und dem benachbarten Südtirol und Bayern ein. Fünf Kinder des SCS  stellten sich dem von TG-Trainer Reini Gundolf ausgeflaggten Strecke am Hochzeiger. Vincent Schmid (3.)holte einen weiteren Podestplatz. Auch die anderen SCS-Nachwuchsläufer blickten zufrieden auf das Rennen zurück. Anjan Walser wurde Vierter und Paul Margreiter Fünfter, und Fabio Eiter kam auf Rang 20.

SCS Kindermeisterschaft 2017

Traditionell fand am Dienstag in den Semesterferien die Mini- und Kindermeisterschaft des Schiclubs St. Leonhard statt. 45 Kinder starteten am Ciaslat-Übungslift in Mandarfen. Die Tagesbestzeiten erzielten Asaja STURM (23,66 Sek) und Emma SCHMID (27,83 Sek).

Die Ergebnisliste findet ihr: >> Ergebnisliste Kindermeisterschaft 2017

Bilder der Veranstaltung folgen.

Ergebnisse Landesfeuerwehr-Schimeisterschaften 2017

Die Landesfeuerwehr-Schimeisterschaften 2017 sind Geschichte. Über 150 Teilenehmer stellten sich dem Riesentorlauf auf der Grubenkopf-Strecke am Rifflsee in St. Leonhard.

Die Florianijünger aus Piller zeigten die mannschaftlich beste Leistung und holten sich den Sieg in der Mannschaftswertung. Bei den Tagesbestzeiten zeigte die FF Ischgl auf: Simon Walser erzielte mit 39,08 Sekunden die Bestzeit des Tages, dicht gefolgt von seinem Kameraden Sandro Kleinhans mit 39,27 Sek. Schnellste Dame war Nadine Duflot von der FF St. Gertraudi mit beachtlichen 40,95 Sekunden.

Um den Mannschaftssieg konnte die gastgebende FF St. Leonhard zwar nicht mitreden, dennoch freute man sich über einige tolle Platzierungen der Kameraden. Kommandant Alfred Rauch (2.), Karl Gundolf (1.) und Helmut Haid (2.) belegten Stockerlplätze. Bürgermeister und Feuerwehrmann Elmar Haid unterlief an der Einfahrt in den Zielhang ein böser Schnitzer, der ihm letztlich den Podestplatz kostete. Immerhin konnte er Rang 4 ins Ziel retten.

Bei der anschließenden Siegerehrung im Gemeindesaal wurden die Feuerwehren bestens verköstigt und von den Böhmischen Hallodris der Musikkapelle St. Leonhard wunderbar unterhalten.

Die Ergebnisliste steht hier zum Download bereit: Ergebnisliste_Landesfeuerwehr-Schimeisterschaft_2017

Mehr Bilder zum Rennen sind hier zu finden (klicken; Fotos: Brigitte Walser).

Arzt sowie Tippler und Ager holen sich Staatsmeistertitel in der Abfahrt

Nach dem am Vortag die Abfahrtsrennen noch wegen starken Windes abgebrochen werden mussten, konnten heute die Downhill-Show starten. Sebsatian Arzt aus Salzburg sicherte sich mit einer Zeit von 1:07.46 den Abfahrtstitel bei den Herren, während sich bei den Damen gleich zwei Läuferinnen das oberste Podest teilten: Tamara Tippler (Steiermark) und Christina Ager (Tirol) belegten ex aequo in 1:08,61 Rang eins.

Sieger gesamt

Abfahrts-Staatsmeister Sebastian Arzt, flankiert von den ex aequo Staatsmeisterinnen Ager (links) und Tippler (rechts)

 

Abfahrtsmeister Sebastian Arzt bestätigte dabei seine starke Trainingsleistung, wo er ebenfalls die Bestzeit erzielte. „Das ist natürlich extrem geil und bis jetzt sicher mein größter Erfolg, mit dem ich so auch nicht gerechnet habe. Die bisherige Saison war sehr durchwachsen“, sprudelte es aus dem Salzburger (Quelle: ORF). Vize-Meister mit nur acht Hundersteln Rückstand wurde Slaven Dujakovic (Salzburg), Dritter Stefan Babinsky (Steiermark). Auch bei den Damen wurde die Trainingsschnellste Staatsmeisterin. Tamara Tippler musste sich den Platz an der Sonne jedoch mit der Tirolerin Christina Ager teilen. Die Unterländerin erzielte exakt die gleiche Laufzeit wie ihre steirische Teamkollegin. Den dritten Platz belegte mit Bianca Venier ebenfalls eine Tirolerin.

Ski-Staatsmeisterschaft Abfahrt

Damen

1. Tamara Tippler (ST) / Christina Ager (T)
3. Bianca Venier (T)

 

>>> Offizielle Rangliste Damen NC DH (pdf)

Herren

1. Sebastian Arzt (S)
2. Slaven Dujakovic (S)
3. Stefan Babinsky (ST)

>>> Offizielle Ergebnisliste Herren NC DH (pdf)

 

DH Herren Sieger

Die ersten drei Herren der Abfahrtsmeisterschaft: Dujakovic (2.), Arzt (1.) und Babinsky (3.)

 

dH Damen Sieger

Abfahrts-Staatsmeisterinnen Tippler (mitte) und Ager (links), Platz Drei Venier (rechts)

Die anschließenden Juniorenrennen sahen die gleichen Sieger wie zuvor. Tamara Tippler siegte bei der Junioren-Abfahrtsmeisterschaft der Damen vor Mirjam Puchner (Salzburg) und Juniorenweltmeisterin Nina Ortlieb (Vorarlberg). Die FIS-Abfahrt der Herren gewann erneut Sebastian Arzt, diesmal vor Stefan Babinsky auf Rang zwei und Slaven Dujakovic auf Rang drei.

>>> Ergebnisliste Junioren-Abfahrtsmeisterschaft Damen (pdf)

>>> Ergebnisliste FIS-Abfahrt Herren (pdf)

 

Der SC St. Leonhard freut sich über die gelungene Ausrichtung der Abfahrtsmeisterschaften, welche mit Weltcup-erprobten Kräfte wie Klaus Kröll, Roland Leitinger, Eva-Maria Brem, Stephanie Venier oder Mirjam Puchner. Herausragend wieder Tamara Tippler, die mit zwei Siegen ihre äußerst erflogreiche Saison krönte.

 

puchner

Entschied die vergangenen zwei Abfahrtsmeisterschaften für sich und wurde heuer Achte: Mirjam Puchner

 

Brem

RTL-Gesamtweltcupsiegerin Eva-Maria Brem wurde bei ihrem Ausflug in die Speed-Disziplin 20.

 

Weitere Bilder zu den Rennen hier (klicken).

 

Pitztaler Meisterschaft 2016 und Talcup in Jerzens/Hochzeiger

Am vergangenen Sonntag stand der Hochzeiger in Jerzens wieder im Mittelpunkt des Pitztaler Renngeschehens. Auf der altbekannten FIS-Rennstrecke fanden sowohl die Pitztaler Meisterschaft 2016 als auch ein Talcup für Kinder und Schüler statt. Sieben Stockerlplätze bei 13 gestarteten Kindern bzw. Schülern sprechen für ein starkes Ergebnis aus SCS-Sicht. Bei der Pitztaler Meisterschaft gingen acht SCS-LäuferInnen an den Start, welche vier Podestplätze ins hintere Pitztal holten. Rang drei in der Mannschaftswertung war das zufriedenstellende Resultat.

 

RAIKA-Talcup Kinder und Schüler 2016 – Riesenslalom

Bei nicht ganz einfachen Verhältnissen mit leicht diffusem Licht und harter, teils eisiger Piste schlugen sich die Nachwuchsrennläufer des SC St. Leonhard äußerst wacker. Sieben Stockerlplätze sprechen für die tolle Leistung unseres Nachwuchses. In der Altersklasse “Kinder” stechen hier zwei SCS-Doppelsiege durch Marie (1.) und Pia (2.) MARGREITER, sowie durch Asaja STURM (1.) und Paul MARGREITER (2.) hervor.

Einen besonders guten Tag bei den Schülern erwischte Paul EITER, der in 38,97 Sekunden nicht nur seine Klasse Schüler 2 klar gewann, sondern sich auch den Tagessieg sicherte.

 

Hier die Übersicht:

Mini 1 / weiblich
1. Marie MARGREITER
2. Pia MARGREITER
5. Eva SCHLIERENZAUER

Mini 2 / männlich
3. Anjan WALSER
4. Vincent SCHMID

Kinder 1 / männlich
5. Fabio EITER

Kinder 2 / weiblich
5. Emma SCHMID

Kinder 2 / männlich
1. Asaja STURM
2. Paul MARGREITER
4. Elias WALSER

Schüler 1 / männlich
2. Riccardo RIMML

Schüler 2 / männlich
1. Paul EITER

 

>>> Ergebnisliste_Raika_Talcup_Kinder_2016

>>> Ergebnisliste_Raika_Talcup_Schüler_2016

 

Pitztaler Meisterschaft 2016 – Riesenslalom

Nach den Kindern und Schülern startete um 12.00 Uhr die heuer vom SV Wenns veranstaltete Pitztaler Meisterschaft. Der SC St. Leonhard war mit acht TeilnehmerInnen am Start, darunter der Titelverteidiger Elmar HAID. Insgesamt stellten sich 45 Starter dem von Bezirkstrainer Daniel LARCHER mit 28 Toren ausgeflaggten Kurs. Während Elmar leider ausschied, lief es für andere SCS-Läufer besser. Karl GUNDOLF (51,37 Sek.), Helmut HAID (50,98) und Daniela GUNDOLF (51,25) gewannen jeweils ihre Klassen. Daniela ließ dabei nicht nur erstmals ihren Vater hinter sich, sie erzielte auch die zweitbeste Tageszeit bei den Damen und musste sich nur der Stams-Rennläuferin Denise DINGSLEDER (48,69) vom SV Arzl geschlagen geben, welche sich somit den Titel der Pitztaler Meisterin sicherte. Bei den Herren spielten die SCS-Läufer diesmal keine Rolle im Titelkampf. Simon MUIGG (48,53) wurde Pitztaler Meister und rundete das starke Mannschaftsergebnis des SPV Piller ab, der in der Teamwertung erneut nicht zu schlagen war. Doch auch der SCS kann sich hier mit Platz drei hinter dem SV Arzl sehen lassen.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

AK 1 / Damen
2. Marie-Therese SCHMID
4. Nicole MARGREITER

Damen / Allgemein
1. Daniela GUNDOLF

AK IV / Herren
1. Karl GUNDOLF

AK III / Herren
1. Helmut HAID
7. Ernst EITER

Herren / Allgemein
5. Jan Alexander KUNERT

 

>>> Ergebnisliste_Pitztaler_Meisterschaft_2016

 

Bildergalerie