Ofner und Kappacher neue Skicross-Staatsmeister

Sturmbedingt keine Rennen möglich | Qualifikation gewertet

Bei den Österreichischen Skicross-Staatsmeisterschaften 2018 kürten sich Katrin Ofner und Adam Kappacher zu den neuen Titelträgern. Während die Steirerin Ofner ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte und die insgesamt zehnte Goldmedaille bei Staatsmeisterschaften einheimste, war es für den 24-jährigen Salzburger Kappacher, der für den WSV St. Johann im Pongau startet, der Premierenerfolg.

Die neuen SX-Staatsmeister Katrin Ofner und Adam Kappacher, flankiert von ÖSV-Vize Alfons Schranz und der sportlichen Leiterin Skicross Sabine Wittner.

Bei den Damen holte sich Andrea Limbacher die Silbermedaille und sorgte so für einen positiven Start in die Comeback-Saison nach ihrer Kreuzbandverletzung. Die insgesamt sechstschnellste Qualifikationszeit zeigt, dass die Oberösterreicherin schön langsam wieder das Gefühl für den Schnee bekommt und mit ihr zu rechnen sein wird. Platz drei ging an die 18-jährige Laura Habegger.

Die Medaillengewinner bei den Damen: Limbacher, Ofner und Habegger

Im Herrenfeld kam Thomas Harasser auf Platz zwei, während sich Sandro Siebenhofer auf Rand drei klassierte.

Auf einen Blick: Die Medaillengewinner der SX-Staatsmeisterschaften 2018

 

Sturm machte Rennen unmöglich

Leider sollte sich die schlechte Wettervorhersage am Pitztaler Gletscher bewahrheiten. Sturmböen mit Windspitzen bis 80 km/h sorgten bald für eine Einstellung des Seilbahnbetriebs am Gletscher und machten ein faires und sicheres Rennen unmöglich. Somit wurden die am Vortag ausgetragenen Qualifikationsläufe gewertet.

Die Pitztaler Gletscherbahn und der veranstaltende Schiclub St. Leonhard probieren alles, um morgen die Durchführung des Skicross Europacups zu ermöglichen.

 

Ergebnislisten

In der Gesamtwertung des FIS-Rennens fuhren Katrin Ofner und Jonas Lenherr (SUI) die schnellsten Zeiten und sicherten sich damit den Sieg.  Bei den Damen kamen die Kanadierinnen Phelan und Simmerling auf die Plätze zwei und drei. Kevin Drury (CAN) und Adam Kappacher wurden Zweiter und Dritter bei den Herren.

 

Termine für Saison 2017/18 online!

Mit der gestrigen Jahreshauptversammlung wurden auch die Termine für die kommende Wintersaison bestätigt. Alle Termine sind im Kalender zu finden und werden rechtzeitig auf der Startseite angezeigt.

Skicross Opening – Pitztaler Gletscher
25. November 2017: Österreichische Meisterschaft
26. November 2017: Europacup

Infos & Ausschreibungen hier >

Raika Pitztal Cup (Slalom) – am Rifflsee
Samstag, 06. Jänner 2018

Bezirkscup (Slalom) – am Rifflsee
Sonntag, 07. Jänner 2018

Rodelvereinsmeisterschaft 2018
Sonntag, 14. Jänner 2018

Kindermeisterschaft in Mandarfen 2018
Dienstag, 13. Februar 2018

Vereinsmeisterschaft 2018
Samstag, 17. März 2018

Saisonrückblick 2016/17

Das war die Saison 2016/17 – Rückblick des Schiclubs St. Leonhard & der Trainingsgemeinschaft Innerpitztal

Auf eine bewegte Saison blickt der Schiclub St. Leonhard zurück. Der Schiclub führte erneut hochkarätige Veranstaltungen, wie die Skicross-Staatsmeisterschaft oder die Landesfeuerwehr-Skimeisterschaft, durch. Aus Sicht des Nachwuchses stachen die Sturm Brüder, Asaja und Joshua, Leana Dobler (WSV Zaunhof), Vincent Schmid und Anjan Walser hervor.

Skicross-Weltelite am Pitztaler Gletscher

Bereits zum dritten Mal richtete der Schiclub St. Leonhard den Saisonsauftakt der Skicross-Elite aus. Bei den Staatsmeisterschaften im Rahmen von FIS- und Europacup-Rennen am letzten Novemberwochenende zeigte der Schiclub erneut, dass das routinierte Team rund um Obmann Florian Melmer der Ausrichtung von internationalen Rennen gewachsen ist. Trotz knappem Helferkontingent wurden erfolgreiche und professionelle Rennen abgewickelt, bei denen sich der Schiclub auf der internationalen Bühne als verlässlicher Partner präsentieren konnte. Staatsmeister auf der Cross-Strecke am Mittelbergjoch wurden übrigens der Walchseer Thomas Zangerl und die Steirerin Katrin Ofner.

Skicross Pitztaler Gletscher

Skicross Pitztaler Gletscher

Rasante Feuerwehrleute bei der Landesskimeisterschaft

Der nächste Saisonhöhepunkt stand Anfang Februar an. Über 150 Teilnehmer kamen zur Landesfeuerwehr-Skimeisterschaft, welche unter der Organisation der Freiwilligen Feuerwehr St. Leonhard stand, und maßen sich im Riesentorlauf. Der Schiclub war für die Ausrichtung des Rennens verantwortlich. Auf der anspruchsvollen Strecke am Grubenkopf zeigte die Mannschaft der Freiwillige Feuerwehr Piller die beste Mannschaftsleistung.

Landesfeuerwehr-Skimeisterschaft

Landesfeuerwehr-Skimeisterschaft

Kultiges Nostalgierennen in Tieflehn

Ich und mein Holz hieß es dann Mitte Februar beim Nostalgierennen des Brauchtumsvereins Plangeross. Auf alten Holzski und in nostalgischem Gewand wurden der Meister und die Meisterin in Sprunglauf und Slalom gesucht. Das Hexenkessl-Areal war dabei der passende Ort des Geschehens und wurde von Mitgliedern des Brauchtumsvereins und des Schiclubs liebevoll hergerichtet. Slalomstangen aus Bambus, Fackeln als Beleuchtung, dampfender Glühwein und begeisterte Zuschauer sorgten für ein wunderbares Ambiente, das auch der TV-Sender SERVUS TV für eine Reportage einfing. Auch die Sieger des Nostalgiebewerbs sollen nicht unerwähnt bleiben: TG-Leiterin Vanessa Rauch und SCS-Obmann Florian Melmer zeigten die beste Kombinationsleistung aus Tor- und Sprunglauf.

Emma Schmid und Asaja Sturm wurden Kindermeister

Am Dienstag in den Semesterferien fand traditionell die Kindermeisterschaft am Übungslift in Mandarfen statt. 45 Kinder waren am Start. Die Tagesbestzeiten erzielten Emma Schmid und Asaja Sturm.

SCS-Vereinsmeisterschaft mit Wetterkapriolen

Die Schiclub-Vereinsmeisterschaft fiel zunächst dem Sturm zum Opfer und musste am ersten geplanten Termin abgesagt werden. Kein Scherz war aber der Nachholtermin am 1. April. Ein sehr überschaubares Teilnehmerfeld von rund 25 Startern fand sich am Grubenkopf ein, um auf der wohlbekannten Strecke die Vereinsmeisterschaft im Riesentorlauf auszufahren. Daniela Gundolf sicherte sich in überlegener Manier mit über einer Sekunde Vorsprung (Zeit: 41,98 Sek) ihren vierten Vereinsmeistertitel und verwies damit ihre ewigen Rivalinnen Vanessa Rauch (43,08 Sek) und Antonia Kirschner (43,72 Sek) auf die Pätze. Seit nunmehr sieben Jahren machen diese drei schnellen Damen den SCS-Vereinsmeistertitel unter sich aus. Ungleich enger ging es bei den Herren zu. In Abwesenheit zahlreicher arrivierter Rennläufer nutzte Paul Eiter die Gunst der Stunde und holte mit einer tollen Zeit von 40,41 Sekunden als erster Schüler (Jg. 2002) in der Geschichte des Schiclubs den Vereinsmeisterpokal. Hermann Rauch (40,61 Sek) und Rekordmeister Karl Gundolf (40,98 Sek) mussten sich dem schnellen Tieflehner Burschen knapp geschlagen geben.

Dass mit Paul Eiter ein Schüler Tagesbestzeit erzielte, war nur die Krönung einer tollen Gesamtleistung der teilnehmenden Nachwuchsfahrer. Läufer wie Vincent Schmid (Jg. 2009; 46,07 Sek), Asaja Sturm (Jg. 2006; 42,25 Sek) oder Anjan Walser (Jg. 2009; 50,55 Sek) erzielten nicht nur beeindruckende Zeiten, sondern ließen mit ihrer ausgefeilten Rennlauftechnik zahlreiche Erwachsene im wahrsten Sinne alt aussehen. Im gemütlichen und familiären Rahmen wurden anschließend die Siegerinnen und Sieger im Hexenkessl in Tieflehn geehrt.

Vereinsmeisterschaft 2017

Vereinsmeisterschaft 2017

Neue ÖSV-Kampfrichter im Schiclub

Der Schiclub St. Leonhard freut sich über zwei neue Kampfrichter in seinen Reihen. Helmut Schlierenzauer und Bernhard Steiner absolvierten erfolgreich die Prüfung zum ÖSV-Kampfrichter.

Der Schiclub St. Leonhard bedankt sich an dieser Stelle bei all seinen Sponsoren, welche die Arbeit des Vereins mit ihrem Beitrag Jahr für Jahr unterstützen. Ein besonderes Dankeschön für die großzügige Unterstützung und die gute Zusammenarbeit geht an den Tourismusverband Pitztal und die Pitztaler Gletscherbahn, die Brauerei Schloss Starkenberg, die Raiffeisenbank Pitztal, das SIGLU Bar/Restaurant (Fam. Walser), das Restaurant Bergwerk (Fam. Rainer) und die Pension Alpin (Fam. Eiter).

Trainingsgemeinschaft blickt auf erfolgreichen Winter zurück

Der Nachwuchsarbeit wird im Schiclub St. Leonhard große Bedeutung zuteil. Seit vielen Jahren schon ist die Trainingsgemeinschaft Innerpitztal, in welcher der Schiclub St. Leonhard und der WSV Zaunhof ihre Nachwuchsarbeit gebündelt haben, Garant für eine hochwertige skitechnische Ausbildung der Kinder und Schüler. Ziel der Trainingsgemeinschaft ist es einerseits talentierte junge Skifahrer zu guten Rennläufern zu entwickeln und damit den Weg in den Leistungssport zu ermöglichen. Andererseits hat aber auch das gemeinsame Skifahren und der Spaß an der Sache ohne Wettkampforientierung seinen festen Platz in der Trainingsgemeinschaft.

Inhalte des Trainings sind daher sowohl stangengebunde Trainingsformen im Riesentorlauf und Slalom, als auch das freie Skifahren zur Schulung der Grundtechnik. Die gesunde Mischung aus Leistungs- und Breitensport ist Voraussetzung dafür, dass der Skisport als Volkssport in der Gemeinde verankert ist und bleibt. Dank dieses Ansatzes und dem unermüdlichen Einsatz der Trainer und Trainerinnen rund um TG-Leiterin Vanessa Rauch kann die Trainingsgemeinschaft seit einigen Jahren einen kontinuierlichen Zuwachs an teilnehmenden Kindern feststellen.

Im Winter 2016/17 trainierten 45 Nachwuchsläufer in sechs Gruppen unter der Anleitung ihrer Trainer und Trainerinnen. Die Gruppen fuhren zwei- bis dreimal pro Woche. Die Renngruppe unter der Leitung von Harald Schmid und Sandro Schöpf trainierte sehr intensiv und das beinahe ganzjährig mit zusätzlichen Trainingskursen im Sommer und Herbst auf den Gletschern.

Eine starke Saison im Schülerbereich fuhren Leana Dobler (WSV Zaunhof) und Joshua Sturm (SC St. Leonhard). Joshua holte zweimal Gold bei den Tiroler Schülermeisterschaften in Kirchberg, wurde Erster im Parallelbewerb und Zweiter im Riesentorlauf bei den ÖSV-Schülertestrennen in Hippach, sicherte sich die Silbermedaille beim internationalen 7-Nationen-Cup und wurde trotz einiger wegen internationaler Einsätze verpassten Bewerbe knapp Zweiter in der Landescup-Gesamtwertung– um nur einige seiner Saisonerfolge aufzuzählen. Lohn der Arbeit war die Aufnahme in den ÖSV C-Kader, in dem sich der Schüler des Skiygmansiums Stams in der nächsten Saison auf internationaler (FIS-)Ebene beweisen kann.

Leana, die ab September ebenfalls das Stamser Skigmynasium besucht, blickt auch auf eine erfolgreiche Saison zurück. Platz eins im Slalom bei den ÖSV-Schülertestrennen und Dritte bei den ÖSV-Schülermeisterschaften im Riesentorlauf beweisen, dass Leana national in ihrer Altersklasse ganz oben mit dabei ist. Dazu holte sie Platz 1 in ihrer Altersklasse in der Landescup-Gesamtwertung.

Joshua Sturm

Joshua Sturm

Auch im Kinderbereich wurde fleißig trainiert und bei regionalen und überregionalen Skirennen um wertvolle Sekunden gekämpft. Der TG-Nachwuchs war auf Rennen wie dem WIDI Cup in Ötz, dem Pitz-Bambini-Flitz am Hochzeiger, dem TT Adlercup am Patscherkofel, dem Tiroler Kinderskirennen in Mayrhofen, dem Zwergelrennen in Mösern, bei 5 Bezirkscup- und 3 Talcup-Rennen vertreten. Dabei stachen besonders die Leistungen von Asaja Sturm, Anjan Walser und Vincent Schmid hervor. Asaja und Vincent gewannen die Bezirkscup-Gesamtwertung in ihren Altersklassen, Anjan holte einen sehr guten dritten Platz im Schlussklassement. Asaja holte im Bezirkscup fünf Siege in sechs Rennen und gewann auch die renommierten Kinderrennen, wie das Pitz-Bambini-Flitz, den Tiroler Kinderskitag in Mayrhofen und den TT-Miniadler Grandprix am Patscherkofel.

Ein besonderer Dank gebührt an dieser Stelle den Sponsoren und Unterstützern der Trainingsgemeinschaft, ohne welche dieses Angebot der Nachwuchsförderung nicht möglich wäre. Allen voran die Vereine Schiclub St. Leonhard und WSV Zaunhof, die Gemeinde St. Leonhard, der Tourismusverband Pitztal, die Pitztaler Gletscherbahn, die Raiffeisenbank Pitztal, die Mandarfner Wirtsleute mit ihrer großzügigen Schneefestspende und Thomas Auer, der seinen Lift regelmäßig am Abend für das Training zur Verfügung stellt. Ganz besonders ist aber der Einsatz der Eltern hervorzuheben, die nicht nur einen bedeutenden finanziellen Beitrag in den Skisport der Kinder investieren, sondern ebenso viel Zeit für Trainings und bei Wettkämpfen am Berg verbringen.

Interessierte Eltern melden sich bitte bei Vanessa Eiter (tg@scs-pitztal.at).

Schiclub-Vereinsmeister 2017: Daniela Gundolf & Paul Eiter

Daniela Gundolf mit viertem Titel / Paul Eiter holt Premieren-Sieg

Bei perfekten Bedingungen auf der altbekannten Strecke am Grubenkopf fand sich am gestrigen Samstag ein überschaubares Starterfeld von rund 25 Teilnehmern ein, um die SCS-Vereinsmeisterschaft im Riesentorlauf auszufahren. Am besten schlugen sich auf dem von Harald Schmid ausgeflaggten Kurs Daniela Gundolf und Paul Eiter.

Daniela Gundolf sicherte sich in überlegener Manier mit über einer Sekunde Vorsprung (Zeit: 41,98 Sek) ihren vierten Vereinsmeistertitel und verwies damit ihre ewigen Rivalinnen Vanessa Rauch (43,08 Sek) und Antonia Kirschner (43,72 Sek) auf die Pätze. Seit nunmehr sieben Jahren machen diese drei schnellen Damen den SCS-Vereinsmeistertitel unter sich aus.

Daniela Gundolf fuhr zum vierten Vereinsmeistertitel. Foto: Bernhard Steiner

Ungleich enger ging es bei den Herren zu. In Abwesenheit zahlreicher arrivierter Rennläufer nutzte Paul Eiter die Gunst der Stunde und holte mit einer tollen Zeit von 40,41 Sekunden als erster Schüler (Jg. 2002) in der Geschichte des Schiclubs den Vereinsmeisterpokal. Hermann Rauch (40,61 Sek) und Rekordmeister Karl Gundolf (40,98 Sek) mussten sich dem schnellen Tieflehner Burschen knapp geschlagen geben.

Paul Eiter wurde als erster Schüler überhaupt SCS-Vereinsmeister. Foto: Bernhard Steiner

Tolle Leistungen der Nachwuchsfahrer

Dass mit Paul Eiter ein Schüler Tagesbestzeit erzielte, war nur die Krönung einer tollen Gesamtleistung der teilnehmenden Nachwuchsfahrer. Läufer wie Vincent Schmid (Jg. 2009; 46,07 Sek), Asaja Sturm (Jg. 2006; 42,25 Sek) oder Anjan Walser (Jg. 2009; 50,55 Sek) erzielten nicht nur beeindruckende Zeiten, sondern ließen mit ihrer ausgefeilten Rennlauftechnik zahlreiche Erwachsene im wahrsten Sinne alt aussehen. Die starken Leistungen der jungen Skifahrer sind eine schöne Bestätigung der vielen Arbeit, die in der Trainingsgemeinschaft geleistet wird und nicht zuletzt dem Einsatz der Eltern an zahlreichen Renn- und Trainingstagen zu verdanken.

Preisverteilung und gemütlicher Ausklang im Hexenkessl

Im gemütlichen und familiären Rahmen wurden anschließend die Siegerinnen und Sieger im Hexenkessl in Tieflehn geehrt. Alle Teilnehmer durften sich über schmackhafte Preise freuen: Würziger Almkäse von der Taschachalm, leckere Schibli von der Wenner Metzgerei Krug und Vinschgerlen vom heimischen Bäcker Schranz. Obmann Florian Melmer und sein Vize Bernhard Gundolf überreichten die Preise. Das „Steinbock-Horn“, der Wanderpokal der Vereinsmeister, ging von den letztjährigen Siegern Elmar Haid und Antonia Kirschner an die neuen Paul Eiter und Daniela Gundolf über. Bei Spareribs und Burger in der Hexenstube fand ein schöner Tag seinen gelungenen Ausklang.

Obmann Florian Melmer überreichte die Wanderpokale. Foto: Bernhard Steiner

 

>>> Ergebnisliste Vereinsmeisterschaft 2017 (pdf)

Asaja Sturm gewann Pitz Bambini Flitz

Asaja Sturm vom SC St. Leonhard konnte das prestigeträchtige Pitz Bambini Flitz in Jerzens gewinnen. Bei der 24. Ausgabe des internationale Kinderrennens war seine Zeit von 47,65 Sekunden nicht zu schlagen. Damit holte er nicht nur den überlegenen Klassensieg mit mehr als dreieinhalb Sekunden Vorsprung, sondern markierte auch die Tagesbestzeit

Im hochklassigen Teilnehmerfeld fanden sich traditionell junge Rennläufer aus ganz Tirol und dem benachbarten Südtirol und Bayern ein. Fünf Kinder des SCS  stellten sich dem von TG-Trainer Reini Gundolf ausgeflaggten Strecke am Hochzeiger. Vincent Schmid (3.)holte einen weiteren Podestplatz. Auch die anderen SCS-Nachwuchsläufer blickten zufrieden auf das Rennen zurück. Anjan Walser wurde Vierter und Paul Margreiter Fünfter, und Fabio Eiter kam auf Rang 20.

SCS Kindermeisterschaft 2017

Traditionell fand am Dienstag in den Semesterferien die Mini- und Kindermeisterschaft des Schiclubs St. Leonhard statt. 45 Kinder starteten am Ciaslat-Übungslift in Mandarfen. Die Tagesbestzeiten erzielten Asaja STURM (23,66 Sek) und Emma SCHMID (27,83 Sek).

Die Ergebnisliste findet ihr: >> Ergebnisliste Kindermeisterschaft 2017

Bilder der Veranstaltung folgen.

Nostalgieskirennen im Pitztal

Brauchtumsverein Plangeross lädt zum Nostalgieskirennen im Pitztal

Am 11. Feber 2017 findet das kultige Nostalgieskirennen im Pitztal statt. In nostalgischem Gewand und auf alten Holzski messen sich verwegene Skifahrer und Skifahrerinnen im traditionellen Bewerb aus Slalom und Spunglauf.

Auf der Naturstrecke beim Hexenkessl in Tieflehn kommt es nicht nur auf Schnelligkeit und Sprungkraft an, sondern auch der Stil der Teilnehmer wird bewertet. So werden nur Teilnehmer mit alten Ski ohne Kunststoffbelag und mit angeschraubter Stahlkante zugelassen. Statt Hightech-Goretex ist Loden und Wolle als Bekleidung angesagt.

Als Besonderheit dieses Jahr ist der TV-Sender SERVUS TV zu Gast und dreht eine Reportage über das Brauchtum im Pitztal. Im Anschluss an die Veranstaltung lädt die Almbar Hexenkessl zum gemütlichen Verweilen in der urigen Hexenstube ein. Auch die bekannt köstlichen Spareribs und Burger werden sicher wieder reißenden Absatz finden.

 

Programm

  • 19 Uhr: Startnummernauslosung, Streckenbesichtigung, Materialcheck
  • 20.45 Uhr: Olympischer Eid
  • 21 Uhr: Start Skirennen, anschl. Skisprung
  • ca. 23 Uhr: Siegerehrung, anschl. Siegerparty im Hexenkessl

 

> Einen schönen Beitrag über das Nostalgieskirennen findet ihr im Pitztal-Blog (klicken) 

> Hier geht’s zur facebook-Seite des Brauchtumsvereins Plangeross (klicken)

 

Ergebnisse Landesfeuerwehr-Schimeisterschaften 2017

Die Landesfeuerwehr-Schimeisterschaften 2017 sind Geschichte. Über 150 Teilenehmer stellten sich dem Riesentorlauf auf der Grubenkopf-Strecke am Rifflsee in St. Leonhard.

Die Florianijünger aus Piller zeigten die mannschaftlich beste Leistung und holten sich den Sieg in der Mannschaftswertung. Bei den Tagesbestzeiten zeigte die FF Ischgl auf: Simon Walser erzielte mit 39,08 Sekunden die Bestzeit des Tages, dicht gefolgt von seinem Kameraden Sandro Kleinhans mit 39,27 Sek. Schnellste Dame war Nadine Duflot von der FF St. Gertraudi mit beachtlichen 40,95 Sekunden.

Um den Mannschaftssieg konnte die gastgebende FF St. Leonhard zwar nicht mitreden, dennoch freute man sich über einige tolle Platzierungen der Kameraden. Kommandant Alfred Rauch (2.), Karl Gundolf (1.) und Helmut Haid (2.) belegten Stockerlplätze. Bürgermeister und Feuerwehrmann Elmar Haid unterlief an der Einfahrt in den Zielhang ein böser Schnitzer, der ihm letztlich den Podestplatz kostete. Immerhin konnte er Rang 4 ins Ziel retten.

Bei der anschließenden Siegerehrung im Gemeindesaal wurden die Feuerwehren bestens verköstigt und von den Böhmischen Hallodris der Musikkapelle St. Leonhard wunderbar unterhalten.

Die Ergebnisliste steht hier zum Download bereit: Ergebnisliste_Landesfeuerwehr-Schimeisterschaft_2017

Mehr Bilder zum Rennen sind hier zu finden (klicken; Fotos: Brigitte Walser).

Erfolgreiches Bezirkscup-Wochenende für junge SCS-Athleten

Das vergangene Wochenende führte die Nachwuchsfahrer des SCS ins Ötztal. Am Samstag stand die Bezirksmeisterschaft im Riesenslalom in Hochötz auf dem Programm, während am Sonntag in Sölden am Giggijoch ein Bezirkscup im Slalom und Riesenslalom gefahren wurde.  Der SCS schickte insgesamt fünf Läufer ins Rennen, dazu kamen zwei Läuferinnen des WSV Zaunhof, die ebenfalls in der Trainingsgemeinschaft aktiv sind. Mit sechs Siegen, einem zweiten und zwei dritten Plätzen ist die Bilanz aus SCS-Sicht sehr erfreulich!

 

Bezirksmeisterschaft Hochötz / Riesenslalom

Bei der Bezirksmeisterschaft in Hochötz setzten sich Asaja Sturm und Vincent Schmid in ihren Klassen durch. Anjan Walser erreichte den dritten Platz, während sich Paul Margreiter in einer umkämpften Klasse auf Rang vier einordnete.

Auch die Trainingsgemeinschafts-Mitglieder des WSV Zaunhof schlugen sich wacker. Sina Dobler holte sich den zweiten Platz in der Klasse U12 und Leana Dobler wurde Dritte in der Klasse U14. Das U14-Podest lag eng beieinander: nur 27 Hundertstel Sekunden trennten die ersten drei, während Rang vier schon fast drei Sekunden zurück lag.

 

Bezirkscup Sölden-Giggijoch / Riesenslalom und Slalom

Die Kinder fuhren am Giggijoch einen Slalom. Asaja Sturm (1.) und Paul Margreiter (2.) sorgten hier für einen Doppelsieg des SCS in ihrer Altersklasse U11. Auch Vincent Schmid gelang es, ebenso wie in Hochötz seine Altersklasse zu gewinnen. Auf Rang drei kam Anjan Walser.

Sina Dobler fuhr wie zuvor in Hochötz auf einen starken Rang zwei, musste sich jedoch recht deutlich der Siegerin Leonie Raich vom SV Wenns mit einem Rückstand von anderthalb Sekunden geschlagen geben.

Bei den Schülern war nur ein Athlet des SCS am Start. Joshua Sturm scheint an seine starke letzte Saison anknüpfen zu können. Sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom fuhr er ungefährdete Siege samt Tagesbestzeiten ein.

>> Eine Übersicht der Ergebnisse findet ihr hier (klicken).

Wir freuen uns über den gelungenen Saisonstart unserer jungen Athleten und wünschen ihnen alles Gute für die Saison!

Zangerl und Ofner Skicross-Staatsmeister im Pitztal

SCS führt gelungenen Auftakt der cross-week durch

Mit der Staatsmeisterschaft im Rahmen eines FIS-Rennens und dem Europacup im Skicross führte der Schiclub St. Leonhard vergangenes Wochenende bereits zum dritten Mal den Auftakt der Cross-Week am Pitztaler Gletscher durch. Den Titel des Österreichischen Staatsmeisters holten sich der Tiroler Thomas Zangerl und die Steirerin Katrin Ofner. Beim FIS-Rennen selber waren jedoch Christopher Delbosco (CAN) und Marielle Thompson (CAN) nicht zu biegen.  Den Sieg im Europacup-Rennen holten sich Armin Niederer (SUI) und Daniela Maier (GER).

aut-meister

Die Medaillengewinner der AUT Skicross Staatsmeisterschaften; vorne Katrin Ofner und Thomas Zangerl. Bild: B. Steiner

Nachfolger von Limbacher & Matt gekürt

In Abwesenheit der Vorjahressieger Andrea Limbacher (nach Verletzung noch nicht bereit) und Andreas Matt (Sportler-Pension) wurden bei der Skicross-Staatsmeisterschaft die Thronfolger gesucht. Mit dem Walchseer Thomas Zangerl und der Steirerin Katrin Ofner trugen sich alte Bekannte in die Siegerlisten ein. Während es für Zäng der dritte Staatsmeistertitel war, holte sich Ofner schon zum neunten Mal die goldene Staatsmeistermedaille.

Die Siege im FIS-Rennen, in dessen Rahmen die Staatsmeisterschaft ausgetragen wurde, gingen jedoch beide nach Kanada. Christopher Delbosco und Marielle Thompson setzte sich gegen starke internationale Konkurrenz durch.

Ergebnisliste AUT SX-Staatsmeisterschaft Herren (pdf)

Ergebnisliste AUT SX-Staatsmeisterschaft Damen (pdf)

siegerehrung-fis-race

Chris Delbosco gewinnt FIS-Rennen vor Zangerl. Bild: B. Steiner

ofner

Neo-Staatsmeisterin Katrin Ofner; Bild: B. Steiner

action-1

Zäng verfolgt von zwei Kanadiern; Bild: B. Steiner

Europacup an Schweiz und Deutschland

Der abschließende Skicross-Europacup wurde fast zu Festspielen für den Deutschen Skiverband. Armin Niederer (SUI) verwies Tim Hronek (GER) auf Platz zwei, der seiner Mannschaftskollegin Daniela Maier zum Sieg bei den Damen gratulieren konnte. Die unbekümmerte, erst 20jährige Schwarzwälderin scheint genauso weiterzumachen, wie sie in der letzten Weltcup-Saison als fulminante Newcomerin aufgehört hatte.  Marielle Thompson (CAN) holte sich nach dem Vortagessieg den zweiten Platz. Dritte wurden die Polin Karolina Riemen-Zerebecka. Dritter bei den Herren wurde übrigens ein alter Bekannter: dem ehemaligen alpinen Weltcupfahrer Siegmar Klotz (ITA) scheint die Umstellung auf die Skicross-Disziplin gut zu gelingen. Speed- und Gleitgefühl bringt er als Ex-Abfahrer auf jeden Fall mit.

Ergebnisliste SX-Europacup Herren (pdf)

Ergebnisliste SX-Europacup Damen (pdf)

siegerehrung-ec-herren

EC-Sieger Armin Niederer. Bild: B. Steiner

siegerehrung-ec-damen

EC-Siegerin Daniela Maier. Bild: B. Steiner

action-2

Toller Sport am Pitztaler Gletscher; Bild: B. Steiner

>>> Weitere Bilder zu den Rennen 

Weltklasse-Besetzung am Pitztaler Gletscher

Traditionell stark besetzt war der Härtetest am Pitztaler Gletscher vor dem Weltcupauftakt in Val Thorens (FRA). Weltmeister Filip Flisar (SLO) erwischte ein Wochenende zum Vergessen und scheiterte an beiden Tagen in der Qualifikation. Die zweifache Weltcup-Gesamtsiegerin Marielle Thompson hingegen kann mit einem 1. und einem 2. Platz optimistisch in die Saison gehen. Weltcupsieger Armin Niederer setzte mit einem Sieg und einem dritten Platz ebenfalls ein Ausrufezeichen. Ebenso heiß auf die Saison ist Ex-Weltmeister und X-Games-Gewinner Chris Delbosco. Der Shooting-Star der vergangenen Saison, Daniela Maier aus dem Schwarzwald, zeigte erneut auf und deutete mit einem Sieg und einem vierten Platz an, dass mit ihr wieder zu rechnen sein wird.

Durchwachsene ÖSV-Bilanz

Für die restlichen ÖSV-Starter verliefen die Rennen am Gletscher durchwachsen. Thomas Harasser stieß bis ins kleine Finale vor, für Johnny Rohrweck, Sandro Siebenhofer und Adam Kappacher war jeweils im Viertelfinale Schluss. Bei den Damen bilanziert Katrin Ofner mit einem Viertelfinale und einem kleinen Finale, Christina Staudinger kam ebenfalls ins Viertelfinale.

gerry-posch

ÖSV-Skicross Cheftrainer Gerry Posch; Bild: B. Steiner

Voller Einsatz des SCS

Der Schiclub St. Leonhard zeigte mit seinen Helfern erneut großen Einsatz bei den internationalen Top-Bewerben. Die Freiwilligen des Schiclubs „opferten“ ihre Freizeit und ermöglichten den Athleten einen gelungenen Auftakt in die Skicross-Saison. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der wirtschaftliche Effekt, den diese Rennen in der Gemeinde St. Leonhard auslösen. 171 Athleten reisten mit zahlreichen Trainern und Betreuern an und bestritten nicht nur die beiden Rennen, sondern absolvierten davor teils wochenlange Trainingseinheiten im Cross Park am Pitztaler Gletscher.  Das Team der Pitztaler Gletscherbahn sorgte für bestmögliche Bedingungen auf der Strecke – der Schiclub bedankt sich für die gute Zusammenarbeit!

gletscher

Bild: B. Steiner